Kaffeesätze:Espresso. Farben, Stimmungen, Schwarzwald.

a forest und die neue EP 5 Fruits/The Kings Speech

Ich will etwas Neues ausprobieren. Analog zum ausführlichen Podcast nur einen kurzen Blick werfen, dafür konzentrierter, feiner. Einen Schluck nehmen - kurz, pur, kräftig. Ergänzend zum Podcast, in dem alles gesagt werden soll; dagegen ein kleiner Ausblick, der viel vom Horizont im Dunkeln lässt. Das ist die Idee vom Kaffeesätze:Espresso.

Kurz nach der Kaffeesätze Folge 10 und ein Jahr nach ihrem großartigen Album Grace hauen a forest neue Stücke raus und bündeln sie auf einer EP. a forest wird mit 5 Fruits/The Kings Speech weniger intim, heller, noch getriebener von feinen Klängen. Es ist so, als würden wir aus dem Dickicht an den Waldrand treten. Der neue Sound überzeugt, ohne das die alten Stücke altbacken wirken. Das wichtigste: sie bleiben sich treu. Beim Lesen anhören:

Zum ersten Kaffeesätze:Espresso habe ich Fabian erneut zum Interview gebeten – diesmal mit vier Fragen und vier Antworten. Klein und stark, pur und ohne Zucker (aber mit einem Glas Wasser).

 

Die neue EP beschreibt ihr als Zwischenschritt in Richtung neuer Sound und hin zu neuen Ideen. Wie würdest du die Veränderung beschreiben, wie ist das Verhältnis zwischen 5 Fruits bzw. The Kings Speech und den „alten“ Songs; um Beispiele zu nennen, sagen wir mal wie Parcours oder Surfaces?

Sie sind zwingender. Wir haben versucht komprimierter zu schreiben. Unterschiede gibt es dann auch im Sound. Die neuen Songs denken etwas größer, ausladender vom Sound, Streicher, Bläser und somit auch etwas extrovertierter als das Material vom letzten Album.

 

Ihr bleibt eurer Philosophie treu: Mit der EP gebt ihr einen Wassestand ab; eine Skizze vom neuen Sound, die noch in Entwicklung begriffen sind. Gleichzeitig ladet ihr die Community zum Pre-Release mit einem 1€-Download-Deal ein, damit auch alle teilhaben werden.  Was wird sich noch tun, bis wir das neue a forest Album in Händen halten werden? Wird es mehrere Versionen von 5 Fruits und The Kings Speech geben, von den obligatorischen Remixes mal abgesehen? 

Das ist natürlich alles “in the making”. Die Stücke werden jetzt im ersten Schritt für die Konzerte im Herbst arrangiert. Dann machen wir eine kleine Pause, auch um etwas Abstand und Ruhe zu gewinnen, da wir dann fast 2 Jahre durchgängig am Projekt gearbeitet haben. Dann werden wir die Songs sicherlich auch für das nächste Album im Blick haben und sicherlich auch neu an den zwei Stücken arbeiten.

 

Reden wir über das erstere Stück, 5 Fruits, zu dem ihr auch ein Video produziert habt; das aber etwas schwer einzuordnen ist. Der Song erzeugt Gefühl über die Klangvielfalt, wir hören echte Hörner, weiblichen Gesang, den magischen Synthesizer. Was ist die Geschichte dahinter?

Wir wussten zum einen früh, das der Song weibliche Vocals braucht und sind froh, das Valery Gore (http://valerygore.com) diesen Part übernommen hat. 5 Fruits ist tatsächlich sehr abstrakt: wir wollten das Feeling über Farben und Stimmungen aufbauen, es geht natürlich nicht um Obst, sondern eher um das Bild, um das Pflanzen von Ideen.

Eigentlich müsste ich euch böse sein: Mit eurer Oktobertour schafft ihr es nicht in den Südwesten! Und danach habt ihr eine Live-Pause angekündigt. Wohin fahren a forest in den Urlaub? In den Schwarzwald?

Schwarzwald wäre toll! Arpen und Ich waren mal auf Tour mit anderen Projekten und mussten von der Schweiz aus Richtung Bayern. Wir hatten genug Zeit und die spontane Idee einfach mal über den Schwarzwald zu fahren. Das die Strassen dann so eng wurden, da oben noch Schnee lag, die Dörfer, der Wald, die Gulaschsuppe: Das war alles vom Feinsten. Da müssen wir auf jeden Fall wieder hin! Nachdem wir im Winter wohl mal kurz ins Warme abhauen. 🙂

 

Shownotes:

5 Fruits / The King’s Speech auf Bandcamp

Die Kaffeesätze Folge 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.