KFS007: Brasilianische Literatur beim Arara Verlag

avatar Benjamin Doubali Wunschliste Icon Auphonic Credits Icon Flattr Icon Thomann Icon
avatar Dr. Wiebke Augustin
avatar Carla Martins de Barros-Köser

Begleitet mich nach Karlsruhe zu Dr. Wiebke Augustin und Carla Martins de Barros-Köser, den zwei Gesichtern hinter dem Arara Verlag – ein Verlag für ausgesuchte brasilianische Literatur in Deutschland. Das besondere daran ist nicht nur der Enthusiasmus der beiden Gründerinnen sondern vor allem der Umstand, dass die Beiden Damen als Diplomübersetzerinnen und Muttersprachler ihre Titel selbst übersetzen. Doch der Reihe nach.

Wir sprechen über den Mut den es braucht, einen Verlag zu gründen, die Schwierigkeiten beim Übersetzen und überhaupt: Man muss aus der Komfortzone raus und versuche die Welt ein bisschen anders zu sehen. Genau das ist die Arbeit der Übersetzerinnen: überraschend sozial, ein ständiger Dialog, den sich die großen Häuser nicht leisten können. Dynamisch und lebendig; so wie die Sprache selbst. Hundertachtzigfach allein in Brasilien. Sie sind Jongleure, sie jonglieren und arbeiten mit Szenarien. Im Mittelpunkt: unser Werkzeug, unsere Sprache. Nicht nur Portugiesisch, denn auch alle anderen Sprachen entwickeln sich. Wir reden uns desöfteren um Kopf und Kragen, aber kommen immer zuverlässig zum Punkt! So fasziniert vom Gespräch und allem drum herum (ja, im Hintergrund bellen süße Hundewelpen!!!) vergesse ich sogar den Kaffee. Den haben wir wirklich getrunken, aber nicht erwähnt. Nächstes Mal wieder.

 

Shownotes:

Uni Mainz: Campus Germersheim

Brazilian Underground: Die Geschichte von Satine*

Das Diplomgeschäft*

Mayra Dias Gomes (Wikipedia), Webseite und Twitter

Artiktel beim Goethe-Institut: Mehrsprachigkeit in Brasilien

 

Beitragsbild: Helvetica, „Buch 3“, CC-Lizenz (BY 2.0)
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de auf piqs.de

 

*Affiliate Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.