Juni 17 /
avatar Benjamin Doubali Wunschliste Icon Auphonic Credits Icon Flattr Icon Thomann Icon
avatar A Forest

Die Kaffeesätze sind wieder da! Zum Comeback des Jahres ein besonders fantastischer Gast: Fabian von A Forest! A Forest machen Musik auf ihre, unverkennbare Weise und Fabian singt und tastet dabei. A Forest, das sind neben Fabian auch noch Arpen und Friedemann. Wir sprechen darüber, wie die Jungs sich gefunden haben und wie sie Musik erschaffen, gestalten, leben. Es geht los mit einer Dokumentation über die Alpen auf dritten Programmen und am Ende steht da die erste Single des neuen Albums. Solche Liedschreibereien sind ein Prozess mit vielen Einflüssen, Stufen und Stationen – und das wollen sie abbilden. Kultur fließt und rauscht, wie die Blätter im Wind und so wie der Wald sich durch die Jahreszeiten wandelt, wandeln sich Songs und Emotionen. Weiter lesenKFS010: Musik leben mit Fabian Schütze und A Forest

September 9 /

Festivals üben eine große Faszination auf mich und viele andere aus: Tage lang zusammen in der Gemeinschaft Musik und Lebensfreude erleben. Grund genug darüber einmal in den Kaffeesätzen zu sprechen. Für dieses Thema habe ich mir eine Vertreterin eines ganz besonderen Festivals ans virtuelle Mikrofon geholt: Tina Pelzl macht die Öffentlichkeitsarbeit beim Auerworld eV, der Verein, der das Auerworld Festival im thüringischen Auerstedt ausrichtet. Wir unterhalten uns über die Festival Organisation und wie die Vereinsarbeit bei der Festival Vor- und Nachbereitung aussieht. Wir nähern uns ganz langsam einem, ich will schon sagen metaphysischen Begriff: Das Festival-Gefühl, die pure Lebensfreude und die Liebe zur Musik wird beim Auerworld Festival geliebt. Zudem werden Workshops veranstaltet, ein Fußball Tunier, eine Hörspiel-Wiese…Das Auerworld ist “Nachhause Kommen”, wenigstens für Tina. Zunächst muss allerding Geld her. In seiner dynamischen Geschichte hat das Auerworld Festival vor zwei Jahren den Schritt gewagt, für den Besuch des Festivals Eintritt zu verlangen. Zuvor war das Musikwochenende für jedermann kostenlos gewesen, was zum Ende hin für erheblich organisatorische Probleme gesorgt hat. Die Finanzierung wird daher durch einen Pre-Sale von Zugangsberechtigungen über Crowdfunding und weitreichenderen Dankeschöns bei startnext gesichert. Vom Abenteuer Crowdfunding reisen wir ins Abenteuer Organisation. Infrastruktur, Booking, Zeltplätze, Essensstände, Workshops,…wer ein so umfangreiches Projekt mit 3000 Menschen, die an drei Tagen umhermarschieren planen will, hat viel zu tun! Das passiert vermehrt über Web-Tools. Herzstück des naturbelassenen Festivalgeländes ist der Weidenrutenpalast, ein organisches Gebäude im Wachstum, wie das Festival selbst. Am besten, ihr heut euch einfach die aktuelle Folge der Kaffeesätze an, die jeden an die Hand nimmt und träumen lässt. Sträflich vernachlässigt wurde nur der Kaffee, der sich durch die Matrix leider nicht zu zweit genießen ließ. Aber das wird sicher wieder.

Beitrag lesenKFS009: Festivals mit Tina Pelzl

August 20 /
avatar Benjamin Doubali Wunschliste Icon Auphonic Credits Icon Flattr Icon Thomann Icon
avatar Patrick Breitenbach Flattr Icon
avatar Prof. Dr. Martin Zierold

Es hat tatsächlich geklappt: Auf freundliche Einladung von Patrick Breitenbach (ja, der Patrick Breitenbach, bekannt aus dem Soziopod mit dem Grimme Preis und so) habe ich mich wieder nach Karlsruhe begeben, diesmal an die Karlshochschule (Danke an dieser Stelle noch für die Nutzung der Räumlichkeiten und des Equipements!) um in einer entspannten Dreierrunde mit Martin Zierold ein Thema anzuschneiden, welches mich seit der zweiten Folge der Kaffeesätze beschäftigt: Wie wirken Internet und Kunst aufeinander und zusammen? Vor so viel fachlicher Kompetenz und einer so großen Frage vergesse ich sogar mein sogar meinen Namen (zu erwähnen, Benjamin Doubali, @bekado und so) und erstarre zwischendurch vor Ehrfurcht – ich empfehle dem geneigten Hörer einzelne Takte der Stille einfach als Denkpause zu nutzen und sich einzubringen in den Dialog, die Diskussion. Den unsere Gedanken haben es in sich! Weiter lesenKFS008: Kulturmanagement und Netzkunst mit Patrick Breitenbach und Prof. Dr. Martin Zierold

August 6 /
avatar Benjamin Doubali Wunschliste Icon Auphonic Credits Icon Flattr Icon Thomann Icon
avatar Dr. Wiebke Augustin
avatar Carla Martins de Barros-Köser

Begleitet mich nach Karlsruhe zu Dr. Wiebke Augustin und Carla Martins de Barros-Köser, den zwei Gesichtern hinter dem Arara Verlag – ein Verlag für ausgesuchte brasilianische Literatur in Deutschland. Das besondere daran ist nicht nur der Enthusiasmus der beiden Gründerinnen sondern vor allem der Umstand, dass die Beiden Damen als Diplomübersetzerinnen und Muttersprachler ihre Titel selbst übersetzen. Doch der Reihe nach. Weiter lesenKFS007: Brasilianische Literatur beim Arara Verlag

August 5 /
avatar Benjamin Doubali Wunschliste Icon Auphonic Credits Icon Flattr Icon Thomann Icon
avatar Leon Fuchs

Hallo ihr Leute da draußen an den Empfangsgeräten, das Wichtigste zuerst: Das hier ist nicht tot! Es lebt wie verrückt und startet sofort durch. Frisch gebrüht und auf die Ohrmuschel umgefüllt kommt heute die lang erwartete Comeback-Folge der Kaffeesätze nach mittlerweile 3 (in Worten: DREI!) Monaten Abstinenz. Ich würde euch gerne versprechen euch nie wieder so lange allein zu lassen, aber du kannst im Showbiz nie wissen was passiert, deswegen gilt es leere Versprechungen zu vermeiden – wo wir auch schon beim ersten Zitat der aktuellen Folge wären!

Nachdem ich ihn endlich mal zu Wort kommen lasse spricht Leon Fuchs nach langem Warten (und gegenseitigem Verpassen) in den Kaffeesätzen über seine Projekte, sein Schaffen, seine Gedanken. Das ich heute der Gast bin ist kein Bug, sondern ein Feature: Wir zeichnen dieses Stück Podcastgeschichte im schnieke eingerichteten Studio von Kalangu Music auf (eine detaillierte Auseinandersetzung mit dem Equipment findet ihr ab Minute 61!) Bevor wir klären, warum wir das tun, holen wir erst einmal ganz weit aus, also bis nach Laos und zurück, reden über Kaffee (!) und das Reisen. Weiter lesenKFS006: Musikproduktion mit Leon Fuchs

August 5 /

Die etwas andere Folge, die doch irgendwie vertraut daher kommt. Denn im Grunde geht es doch immer um Kaffee. Unsere Themen sind zwar alle ein bisschen Meta, doch entdecken wir im Gelaber immer wieder viel Kultur. Kaffeekultur, Städtekultur, Netzkultur. Aber der Reihe nach: Wo sind wir überhaupt?! Hörer Jannis hat mich zu sich eingeladen eine mächtig kaffeeige Folge hinzulegen und ich hab gerne ja gesagt, weil es mir Raum gab ein fulminantes Staffelfinale zu gestalten. Ich werde nämlich verreisen und das anderthalb Monate = keine Kaffeesätze bis Juni. Vorher jedoch: Kaffee im neuen, modernen, wahrscheinlich sogar hippen Viertel in Heidelberg: der Bahnstadt. Wir reden darin und darüber. Sehr spannend. Nach der Folge nahmen wir auch noch einen unglaublich guten Cappucino im Kaffeezimmer von Frank Baumann…aber das führt jetzt zu weit. Lieber noch etwas zur Kunst in der Sendung, die gibt’s nämlich reichlich, zum Beispiel im ersten, echten Kaffeesatz, dem Gedicht von Karl Krolow. Spontane Idee, cool umgesetzt. Neben ein paar weiteren Ideen machten wir auch eine informative Netzschau, die uns von Gemälden, Audio Books wieder zurück zum Podcast führt. “Das Internet ist voll von Kunst und Kultur. Du musst es einfach nur wollen.”, Jannis.

Beitrag lesenKFS005: Espresso mit Jannis Schnitzer

August 5 /
avatar Benjamin Doubali Wunschliste Icon Auphonic Credits Icon Flattr Icon Thomann Icon
avatar Raimund Becker

In einer monumentalen Sitzung spalteten wir das Licht in seine Einzelteile auf. Also weniger mit dem Prisma als mit dem Mikro. Denn ich hatte Raimund Becker zu Gast, Lichtgestalter, Lichtkünstler aus Leidenschaft. Er erzählt mir von seinen Anfängen in den 70ern (!). Vom Lampenbau, 3 Kanälen (noch nicht RGB) und einer Handvoll verschiedenen Farben (doch schon RGB) bis zum Dimmer und der Stimmung hangeln wir uns von Anekdote zu Anekdote und verlieren nie die verschiedenen Dimensionen, durch die wir uns bewegen, aus dem Blick. Wobei wir die Dimension des Kaffees fast vergessen! (Den Neustart des Kaffeefeatures hab ich ein bisschen versemmelt. Pardon.) Viel wichtiger ist doch die Arbeit im Team, das spornt an, das macht Laune, das macht Spaß. Jeder formt, jeder modulliert und immer wieder diese verflixte Mehrdimensionalität! Um das alles klar zu machen sprechen wir in Bildern, mit Metaphern, machen Sprache plastisch. Wir bügeln damit meinen Denkfehler aus: Audio über Licht? Du hast doch nen Knall! Das Licht knallt zum Glück nicht, da achten wir viel zu sehr auf Sicherheit, wenn nicht heißt es halt Try-and-Error. Weiter lesenKFS004: Lichtkuns mit Raimund Becker

August 5 /
avatar Benjamin Doubali Wunschliste Icon Auphonic Credits Icon Flattr Icon Thomann Icon
avatar Aliki Horlacher

Die dritte Episode der Kaffeesätze, also mindestens die drittbeste! Zu Besuch auf einen Kaffee heute: Aliki Horlacher, mit der ich immer wieder sehr gerne über die Schauspielerei und das Theater philosophiere.

Mit Aliki will ich den Einstieg ins Thema Schauspiel wagen, nach zwei sehr musiklastigen Folgen. Falls ihr das tut, werdet ihr erfahren was Schauspielfieber warum verursacht. Zu Beginn begehen wir den Weg von der ersten Probe zum Stück und notieren, dass Text lernen nicht alles ist. Wir erzählen tolle Geschichten mit und vom Theater und erklären wie. Weiter lesenKFS003: Theater und Schauspiel mit Aliki Horlacher

August 5 /
avatar Benjamin Doubali Wunschliste Icon Auphonic Credits Icon Flattr Icon Thomann Icon
avatar Nico Cicalone Flattr Icon

Wenn ihr bis zum Ende durchaltet, hört ihr eine fantastische Meta-Folge der Kaffeesätze, die Erkenntnisse offenbart, auf die die nächsten Episoden aufbauen sollen. Gast ist Nico Cicalone (bitte Tzschikkalooone im aussprechen, auch im Kopf, danke!) nach eigener Aussage Social Media Junky, Sänger und Freizeit Foto-Macher. Vor allen Dingen studiert er was mit Medien und irgendetwas mit K. Wir sprechen darüber und stellen uns die Frage, was passiert, wenn das Internet auf die Kunst trifft. Weiter lesenKFS002: Die Kunst und das Internet mit Nico Cicalone

Juli 8 /

Ich hoffe ihr habt Spaß dabei (wir hatten ihn auf jeden Fall. Sehr!), wenn ich mit Manuel Künzig, der den formschönen Jingle komponiert hat, über die politischen Dimensionen von frühkindlicher Erziehung und Gitarren zu Weihnachten spreche. Über Intrigen und künstlerischen Klatsch und von wem sich Iron Maiden inspirieren lassen. Wir wachen dann nachts schweißgebadet auf und haben Gedanken wie Melodien. Der Kaffee kommt aus Kolumbien und lässt sich schwer beschreiben. Aber Partybands sind immer gefragt, vor allem auf Facebook. Facebook verändert sowieso alles und MC Fitti kennt man ja auch eigentlich nur wegen den Stickern. Extrem interessant wird es dann bei den Hits des Jahres 2013. Zwischendurch wird herzhaft und rauschend ins Mikro gelacht. Und furchtbare Ausdrücke. Und zwischendurch Dialekt, Umgangssprache und schschs.

Beitrag lesenKFS001: Musik mit Manuel Künzig